Sarichioi, Lipovenen, Uspenia, Pensiunea, Poarta Apelor, La Cupric, Camping, Zorile Albe, Chettusia, Constanta, Mamaia, Olimp, Neptun, Jupiter, Saturn, Costinesti, Mangalia, Donau, Donaudelta, Gura Portitei, Mila 23, Murighiol, Sulina, Tulcea, Karper, Meerval, Alba, Arad, Arges, Bacau, Bihor, Bistrita-Nasud, Botosani Braila, Brasov, Buzau, Calaras, Caras-Severin, Cluj, Constanta, Covasna, Dambovita, Dolj, Galati, Giurgiu, Gorj, Harghita, Hunedoara, Ialomita, Iasi, Ilfov, Maramures, Mehedint, Mures, Neamt, Olt, Prahova, Salaj, Satu Mare, Sibiu, Suceava, Teleorman, Timis, Tulcea, Vaslui, Valcea, Vrancea
     

Fișier:Coa Caransebes cs ro.jpg Caransebeş                                 

Caransebeş (deutsch Karansebesch, ungarisch Karánsebes, kroatisch und serbisch Karanšebeš) ist eine Stadt im Kreis Caraş-Severin in der Region Banat im Südwesten Rumäniens.

Der Ort ist ein wichtiger Eisenbahnknoten mit Rangierbahnhof, gelegen an der Strecke Bukarest -Timişoara. Die Stadt liegt am Zusammenfluss von Temesch und Sebeş und ist die letzte Kommune vor dem Ţarcu-Gebirge. Nach Westen hat sie direkten Kontakt mit dem Banater Gebirge.

Karansebesch lag an der ehemaligen österreichischen Militärgrenze und hatte daher strategische Bedeutung.

In Karansebesch ist eine Niederlassung der Franziskanerinnen von Salzkotten beheimatet.

Unterkunft in Caransebeş finden Sie auf:
Hotels und Gasthäuser in Caransebeş