Sarichioi, Lipovenen, Uspenia, Pensiunea, Poarta Apelor, La Cupric, Camping, Zorile Albe, Chettusia, Constanta, Mamaia, Olimp, Neptun, Jupiter, Saturn, Costinesti, Mangalia, Donau, Donaudelta, Gura Portitei, Mila 23, Murighiol, Sulina, Tulcea, Karper, Meerval, Alba, Arad, Arges, Bacau, Bihor, Bistrita-Nasud, Botosani Braila, Brasov, Buzau, Calaras, Caras-Severin, Cluj, Constanta, Covasna, Dambovita, Dolj, Galati, Giurgiu, Gorj, Harghita, Hunedoara, Ialomita, Iasi, Ilfov, Maramures, Mehedint, Mures, Neamt, Olt, Prahova, Salaj, Satu Mare, Sibiu, Suceava, Teleorman, Timis, Tulcea, Vaslui, Valcea, Vrancea
     

Fișier:Coa Lupeni HD RO.png Lupeni                                                  

Lupeni (Schylwolfsbach) ist eine Stadt im Kreis Hunedoara (Rumänien).

Lupeni liegt am Oberlauf des Flusses Jiu (Schil) zwischen den Gebirgen Retezat im Norden und Vâlcan im Süden.

Eine Besiedlung der Region ist seit der Steinzeit nachgewiesen. Während der Herrschaft des Römischen Reiches wurde sporadisch Gold abgebaut. Im Mittelalter lebten in der abgeschiedenen Gegend lediglich einige wenige Schafhirten.

Lupeni wurde im Jahr 1770 erstmals urkundlich erwähnt; vermutlich führten gute Weidegründe zum Zuzug von Bewohnern aus dem Tal des Flusses Strei.

Nach 1840 begann durch den Bergbau eine massive Veränderung der Bevölkerungs- und Wirtschaftsstruktur; Bergleute aus vielen Nationen wanderten ein. Ab 1881 wurden Steinkohlevorkommen industriell ausgebeutet; es entstanden große Arbeitersiedlungen.

Im August 1929 kam es im Zuge der sich anbahnenden Weltwirtschaftskrise zu Streiks von Bergarbeitern, die von der Regierung blutig niedergeschlagen wurden (22 Tote, 58 Verletzte).

1941 wurde Lupeni offiziell zur Stadt erklärt.Nach dem Zweiten Weltkrieg waren die Gruben in der Umgebung der Stadt die wichtigsten Steinkohlelieferanten Rumäniens.

Die einseitige wirtschaftliche Ausrichtung auf den Bergbau führte nach der Revolution von 1989 zu hoher Arbeitslosigkeit, als ein Teil der Gruben geschlossen wurde. Seitdem spielen Handel, Forstwirtschaft und Tourismus eine zunehmende Rolle.

Von Lupeni führt südwärts eine Straße in das Erholungs- und Wintersportzentrum Straja.

Unterkunft in Lupeni finden Sie auf:
Hotels und Gasthäuser in Lupeni