Sarichioi, Lipovenen, Uspenia, Pensiunea, Poarta Apelor, La Cupric, Camping, Zorile Albe, Chettusia, Constanta, Mamaia, Olimp, Neptun, Jupiter, Saturn, Costinesti, Mangalia, Donau, Donaudelta, Gura Portitei, Mila 23, Murighiol, Sulina, Tulcea, Karper, Meerval, Alba, Arad, Arges, Bacau, Bihor, Bistrita-Nasud, Botosani Braila, Brasov, Buzau, Calaras, Caras-Severin, Cluj, Constanta, Covasna, Dambovita, Dolj, Galati, Giurgiu, Gorj, Harghita, Hunedoara, Ialomita, Iasi, Ilfov, Maramures, Mehedint, Mures, Neamt, Olt, Prahova, Salaj, Satu Mare, Sibiu, Suceava, Teleorman, Timis, Tulcea, Vaslui, Valcea, Vrancea
     

   Munții Apuseni                                       

 

Fișier:Muntii Apuseni1.jpg

Das Apuseni-Gebirge - auch Apusen oder Siebenbürger Westkarpaten, rumänisch Munții Apuseni - ist eine Gebirgsformation im Westen Rumäniens.

Es erreicht Gipfelhöhen von 1100 bis 1800 m und bildet den nördlichen Abschnitt der Westrumänischen Karpaten; letztere werden manchmal irreführend Rumänische Westkarpaten genannt.

Das Gebirge hat einen fast kreisförmigen Grundriss von 130 bis 150 km Durchmesser und wird durch die Flüsse Mureș (ungarisch Maros), Someș und Barcău begrenzt.

Morphologisch ist es eine eiförmige Gebirgsinsel, die durch niedrigere Hügellandschaften im Nordwesten und Südwesten mit dem übrigen Karpatenbogen verbunden ist.

Verwaltungsmäßig liegt es auf dem Gebiet der Kreise Arad, Bihor, Cluj, Alba und Hunedoara.

Die Berge bestehen überwiegend aus Kalkstein; daher sind eine Vielzahl von Höhlen (Peștera Urșilor, Peștera Meziad) und Schluchten (Cheile Turzii, Defileul Mureșului) vorhanden.

Der höchste Gipfel (Cucurbăta Mare, auch Vârful Bihor im Bihor-Gebirge) liegt zentral und erreicht eine Höhe von 1.849 m.Geografisch erfolgt die Unterteilung in: 

Bihorului Codru-Moma Găina Gilăului Meseșului
Metaliferi Muntele Mare      Pădurea Craiului     Șes (Plopiș)             Șimleu
Trascăului           Vlădeasa Zarandului    


Die Region ist dünn besiedelt, die Dörfer sind getrennt durch Wiesen und Wälder.