Sarichioi, Lipovenen, Uspenia, Pensiunea, Poarta Apelor, La Cupric, Camping, Zorile Albe, Chettusia, Constanta, Mamaia, Olimp, Neptun, Jupiter, Saturn, Costinesti, Mangalia, Donau, Donaudelta, Gura Portitei, Mila 23, Murighiol, Sulina, Tulcea, Karper, Meerval, Alba, Arad, Arges, Bacau, Bihor, Bistrita-Nasud, Botosani Braila, Brasov, Buzau, Calaras, Caras-Severin, Cluj, Constanta, Covasna, Dambovita, Dolj, Galati, Giurgiu, Gorj, Harghita, Hunedoara, Ialomita, Iasi, Ilfov, Maramures, Mehedint, Mures, Neamt, Olt, Prahova, Salaj, Satu Mare, Sibiu, Suceava, Teleorman, Timis, Tulcea, Vaslui, Valcea, Vrancea
     

Bicaz                                           

Bicaz ist eine Stadt im Kreis Neamţ (Rumänien).

Bicaz liegt am Ostrand des Ceahlău-Gebirges, das ein Teil der Ostkarpaten ist. Die Stadt ist etwa 25 Kilometer in westlicher Richtung von der Kreisstadt Piatra Neamţ entfernt.

Bicaz war bis 1960 ein Dorf, als der Ort im Zusammenhang mit der Anlegung des Stausees Izvorul Muntelui an der Bistriţa (Bistritz) zur Stadt erhoben wurde.

Der in Bicaz verarbeitete Kalk wird westlich der Stadt kurz vor dem Eingang zur Bicaz-Klamm abgebaut. In diesem Gebiet befindet sich auch die Tropfsteinhöhle Peştera Munticelu. Durch die tief eingeschnittene Schlucht der 10 Kilometer langen Bicaz-Klamm (Cheile Bicazului), deren Felswände zum Teil über 100 Meter senkrecht empor ragen, führt eine wildromantische Passstraße hinauf zum Roten See (Lacul Roşu). Dieser wurde im Jahre 1837 durch einen Erdrutsch aufgestaut. Noch heute ragen eindrucksvoll die Stümpfe der Bäume aus dem See

Unterkunft in Bicaz finden Sie auf:
Hotels und Gasthäuser in Bicaz