Sarichioi, Lipovenen, Uspenia, Pensiunea, Poarta Apelor, La Cupric, Camping, Zorile Albe, Chettusia, Constanta, Mamaia, Olimp, Neptun, Jupiter, Saturn, Costinesti, Mangalia, Donau, Donaudelta, Gura Portitei, Mila 23, Murighiol, Sulina, Tulcea, Karper, Meerval, Alba, Arad, Arges, Bacau, Bihor, Bistrita-Nasud, Botosani Braila, Brasov, Buzau, Calaras, Caras-Severin, Cluj, Constanta, Covasna, Dambovita, Dolj, Galati, Giurgiu, Gorj, Harghita, Hunedoara, Ialomita, Iasi, Ilfov, Maramures, Mehedint, Mures, Neamt, Olt, Prahova, Salaj, Satu Mare, Sibiu, Suceava, Teleorman, Timis, Tulcea, Vaslui, Valcea, Vrancea
     

 Abrud                                   

Abrud (Großschlatten) ist eine Stadt im Kreis Alba in Rumänien. In dem Ort, durch den der gleichnamige Fluss fließt, leben 6213 Einwohner.

Der Ort Abrud entstand auf den Fundamenten einer ehemaligen dako-römischen Siedlung namens „Abruttus“. 1472 erhielt Abrud die Stadtrechte.

Die Stadt diente im Mittelalter dem Verteidigungssystem der Goldminen Roşia Montanăs, die nördlich von Abrud liegen.

Im Jahre 1559 entstand in Abrud eine Druckerei.

Während des Aufruhrs im Jahre 1784 kämpften die Bauernführer Horea (Vasile Ursu Nicola), Cloşca (Ion Oargă) und Crişan (Marcu Giurgiu) in Abrud gegen die österreichische Armee.

 




Unterkunft in Abrud finden Sie auf::
Hotels und Gasthäuser in Abrud